Immer dieses Hin und Her! Immer geht es hinauf und dann ist es als würden ich rückwärts fallen. Ganz tief. Und geht es wieder hinauf.Bis es eben nicht mehr weitergeht und dann wie im Sturzflug wieder hinunter.

Mein Gefühl: Wenn jetzt etwas reißt heißt das das Ende. Doch da reißt nichts und wieder geht es hinauf, mein Magen macht sich ein bisschen bemerkbar, weil ich so weit oben bin und gleich rückwärts hinabstürzen werde. Doch es gibt einen tiefsten Punkt, ich bin gehalten, und schwinge mich wieder auf. Immer hin und her – und mit ein bisschen Erfahrung kann ich es genießen.

Denn ich weiß, ich bin gehalten. Meine Schaukel ist festgemacht. Meine Lebensschaukel ist festgemacht, für immer im Himmel festgemacht. Heute ist Ewigkeitssonntag – Gott hat sich festgelegt und gibt mir Halt. Egal, was kommt, ich bin jetzt schon im Himmel festgemacht.

Dies ist ein Auszug aus einer Predigt, gehalten am 22. 11. 2020 bei den Baptisten Metzingen – Kirche mit offenen Armen. Veröffentlichung, auch in Auszügen, nur nach vorheriger Freigabe durch den Autor (c) David Andreas Roth