Schade, sagen manche, wenn sie hören, dass wir als Baptistengemeinde in Metzingen noch immer keine öffentlichen Gottesdienste feiern. Stimmt. Doch wer kommt schon in Gottesdienste?

Ja, das braucht man nicht schönzureden: Gottesdienste waren in den letzten Jahrzehnten für viele Menschen nicht gerade der wichtigste Termin in der Woche. Dabei sind Gottesdienste immer in einer doppelten Spannung: Einerseits sollen sie die Tradition verkörpern. „Kirchengebäude, Gesang, Talar… das gehört schon dazu!“ sagen viele. Und nicht selten sind es dieselben Menschen, die sich beschweren, dass sich ja nie etwas ändert.

Von außen nachdenken

Vielleicht ist jetzt eine gute Zeit, einmal außerhalb der Kirche über die Kirche nachzudenken. Ganz im Ernst. Was soll Kirche? Werte und Moral vermitteln? Eine Gemeinschaft sein? Gutes tun? Alle Menschen im Blick haben? Politisch relevant sein? Den im Leben Gescheiterten ein Halt sein? Den Erfolgreichen einen tieferen Sinn anbieten?

Von allen Seiten betrachten

Vielleicht ist es eine gute Zeit, einmal von allen Seiten zu denken.

Von oben: Was hat Gott mit der Kirche zu tun. Manche sagen, sie sei eigentlich eine Gemeinschaft von Menschen, die Jesus nachfolgen und Gott, den Vater, lieben und ihm allein die Ehre geben.

Von unten: Wie ist das mit der Hierarchie in der Kirche? Und wenn es sie nicht nicht geben soll, wer entscheidet dann – und wie? Basisdemokratie ist für die Mitglieder das anstrengendste Modell von Kirche.

Von vorne, mit Blick zurück: Was ist alles schief gelaufen in der Vergangenheit? Welche bleibend gute Grundlage gibt es, welche positiven Entwicklungen?

Von hinten, mit Blick nach vorn: Kann es sein, dass die Kirche, die es weltweit gibt, die vielgestaltig ist, die eine jahrhundertealte Streitkultur hat, die in allen Kulturen der Welt ihren Platz findet, die für Gerechtigkeit steht, die Ruhe ausstrahlt und Energie hat, eine Energie die nicht nur von Menschen und ihrer Anstrengung gemacht ist. Kann es sein, dass sie wichtig und heilsam ist in unserer globalisierten, hektischen und ungerechten Welt?

Von innen verändern

Es muss ja nicht in der Kirche sein. Nachdenken lässt sich sehr gut auch außerhalb der Kirche. Doch verändern kann man wie so oft – nur von innen.

Dieser Beitrag darf gern verwendet werden – aber erst nach der Zustimmung durch den Autor (c) David Andreas Roth
Die Bilder zeigen den Kirchturm des Klosters in Bad Schussenried und den nahegelegenen Spielplatz. Bilder von David Andreas Roth.